Sassnitz Hafen

ehemaliger Bahnhof auf der Insel Rügen
 
Strecke: Sassnitz - Sassnitz Hafen
 
Der ehemalige Bahnhof diente einst überwiegend dem Fährverkehr von und nach Schweden. Er war über die Steilstrecke vom Bahnhof Sassnitz und eine Spitzkehre im Hafenbereich erreichbar. Inzwischen sind alle Gleise abgebaut worden. Nur die ehemalige Güterabfertigung und der Fähranleger haben überlebt, Stellwerk, Empfangsgebäude und weitere Dienstgebäude sind verschwunden. Als der neue Fähranleger in Mukran fertiggestellt war, wurde der Bahnhof entbehrlich.
 
2010
Direkt von der Stadt am Hotel führt diese futuristische Fußgängerbrücken zum Hafen herunter, dicht vorbei an der ehemaligen Güterabfertigung(?) mit dem Güterschuppen und der
überdachten Umladerampe.
 
 
Bisher fand sich noch kein neuer Eigentümer für das Gebäude.
 
Ein Plakatbild aus alten Zeiten zeigt den regen Betrieb auf dem Bahnhof und dem Anleger.
 
der ehemalige Fähranleger; Im Vordergrund finden noch Straßenbauarbeiten für die bessere Erreichbarkeit des Hafens statt.
 
das linke Fährbecken
 
Rampe zu den Autoverladebrücken
 
Zufahrt zum rechten Fährbecken; Rechts, wo die Autos stehen, befand sich einst der Inselbahnsteig, der über eine Brücke mit dem Abfertigungsgebäude des Fähranlegers verbunden war.
Eine Stütze der Brücke steht direkt vor dem Abfertigungsgebäude (Blick durch den Bauzaun).
 
weiter zurück in Richtung Fischereihafen: Hier ist schon alles fertig. Im Hintergrund sieht man die ehemalige Güterabfertigung(?).
Im Vordergrund rechts verliefen das Gleis vom Bahnhof Sassnitz und die eigentliche Zufahrt zum Hafenbahnhof. Das Formsperrsignal hat die Zeiten überdauert.
 
 
Die Steigung der Trasse zum Bahnhof Sassnitz ist noch erkennbar.
 
Zwischen der Stützwand und der Straße lagen früher Gleise.
 
 
2017
Inzwischen sind die Bauarbeiten beendet.
 
Das Gelände um die ehemalige Güterabfertigung(?) hat einen neuen Besitzer gefunden und der hat alles auf Vordermann gebracht.
Links neben dem Brückenpylon auf dem Grünstreifen stand das vermutlich ehemalige Empfangsgebäude.
 
 
 
Tradition wird hier groß geschrieben. Der Hafenbahnhof ist nun ein Café und eine Herberge.
 
Auch ein kleines Formhauptsignal hat hier einen Platz gefunden.
 
 
Blick auf den alten Fähranleger, an dem die Hochseilbrücke endet.
 
 
und wieder die Auffahrt zu den Fährbrücken bzw. der heutige Aufgang/Abgang der Hochseilbrücke
 
wieder der Blick auf die Gleiszufuhr zum rechten Fährbecken
 
 
eine sehr beachtenswerte Weichenkonstruktion auf kurzer Länge
 
 
Neugierig wie ich bin habe ich auch nachgeforscht, was in dem kleinen blauen Unterstand einmal gewesen ist. Es ist die Bedienstelle für die Weichen.
 
Blick aus Richtung des Hafenbeckens auf den Fähranleger
 
 
Von hier aus wurde der Anleger gesteuert.
 
Weil so schönes Wetter war, ein paar Blicke auf das Wasser
 
der Leuchtturm an der Molenspitze
 
 
 
externe Bilder: