Sagard

Haltepunkt auf der Insel Rügen
(ehemaliger Bahnhof)
 
Strecke: Stralsund - Sassnitz
 
Sagard ist ein kleiner Ort in der Nähe von Sassnitz.
Als ich 2010 das erste Mal dort war, war der Bahnhof bereits außer Betrieb. Inzwischen wurde das Kreuzungsgleis abgebaut, das durchgehende Gleis erneuert und ein neuer Bahnsteig an anderer Stelle errichtet. Den Anschluss zum benachbarten Kreidewerk gibt es auch nicht mehr.
 
2010
Das außergewöhnlich große Empfangsgebäude für einen so kleinen Bahnhof steht leer, wurde aber gesichert.
 
Insgesamt sieht alles ziemlich verloddert aus. Bahnhofspflege ist hier wohl eher nicht so wichtig ...
 
Blick in Richtung Lietzow mit den ungültig gemachten Ausfahrsignalen B und C
 
Blick in Richtung Lancken; Im Hintergrund sind die beiden ungültig gemachten Ausfahrsignalen D und E und das ehemalige Kreidewerk mit seinem hohen Schornstein zu erkennen.
 
Gegenüber des Bahnhofs steht auf einer Anhöhe der Rest einer alten Windmühle.
 
2020
 
Zehn Jahre später befuhr ich selbst die Strecke von Sassnitz in Richtung Lietzow.
Rechts vom Gleis liegt noch der Schotter des Kreuzungsgleises. Einmal mehr wurde nur das entfernt, was schnell geht und Geld bringt - die Schienen. Aber auch die Schwellen wurden entfernt.
Und wer entsorgt den Schotter?
 
Annäherung an das ehemalige Empfangsgebäude, das scheinbar einem neuen Besitzer gehört, denn die Fenster- und Türensicherungen wurden entfernt. Aber getan hat sich von außen gar nichts.
 
Vorbeifahrt am stark beschnierten Haus. Der neue Bahnsteig ist schon in Sicht.
 
Hier steigen bei fast allen Zügen Reisende ein und aus.
 
2021
 
Inzwischen sind einige Fenster und Türen zerstört worden und das Gebäude ist für jedermann zugänglich. Den Eigentümer scheint es nicht zu interessieren, oder er hat inzwischen aufgegeben.
Dabei könnte man in einer solchen Region doch etwas aus so einem Haus machen!
 
 
 
 
 
Die vielen Hakenkreuze auf den Scheiben und an den Wänden wurden endlich übermalt.
 
 
Die Tür zum ehemaligen Dienstraum steht offen.
 
Innen wurde der Putz und ein Teil der Decken entfernt.
Deutlich sieht man noch den Standort der ehemaligen Hebelbank.
 
 
Blick vom ehemaligen Bahnhofsgebäude zum neuen Bahnsteig
 
herangezoomt
 
Wieder der Blick in Richtung Lanken. Der große Schornstein wurde stark eingekürzt.
 
Die ehemalige Mühle wurde aufgearbeitet und scheint als Wohnhaus zu dienen.
 
 
externe Bilder: