Sassnitz-Mukran

Bahnhof auf der Insel Rügen
 
Strecken:
  • Sassnitz-Mukran E - Sassnitz Fährhafen [6953]
  • Sassnitz-Mukran/Borchtitz - Sassnitz-Mukran E [6954]
  • Sassnitz-Mukran/Borchtitz - Sassnitz-Mukran A [7317]
Der Bahnhof Sassnitz-Mukran wurde 1986 Jahre in Betrieb genommen und besteht aus einem Regelspurteil und einem Breitspurteil. Er war fast bedeutungslos geworden, bis er ein inzwischen wichtiger Teil der neuen Seidenstraße geworden ist. Mehrere Containerzüge pro Woche werden abgefertigt, und der Verkehr soll weiter ausgebaut werden.
Das große Zentralstellwerk B1/R2 ist inzwischen auch etwas marode geworden. Die Bahn sucht nach einer kostengünstigen Lösung.
 
2010
Blick auf das mehrere Millionen D-Mark teure Fährterminal, das 1998 in Betrieb ging. Heute ist es fast überflüssig, da kaum noch Fährbetrieb besteht.
Die paar Schiffe hätte man auch noch am alten Terminal im Stadthafen abfertigen können ...
Dahinter befindet sich der Anleger der russischen Fähren.
 
In der Terminal gelangt man nur, bevor Fähren erwartet werden, ansonsten ist alles verschlossen. Im Terminal gab es Abfertigungsschalter, die schon seit Jahren nicht mehr besetzt sind.
 
2013
 
Blick auf den Bft Fährhafen
 
An einem Abend im Jahr 2013 habe ich Bekannte von der Fähre aus Trelleborg abgeholt. Der privat in Kooperation mit der SJ betriebene Zug Berlin - Malmö wartet ebenfalls auf die Fähre.
Inzwischen fährt auch dieser Zug nicht mehr.
 
Am inzwischen recht ungepflegten Bahnsteig des Fährhafens ist noch ein Zug nach Malmö angeschrieben.
Ein Fähre der Stena Line aus Trelleborg wird gerade gelöscht.
 
die Fähre noch einmal etwas dichter
 
Hier quert das Gleis 205 den BÜ kurz vor der Abfahrt zum Fährterminal. Die nach links abzweigende Weiche führte einst zum ehemaligen Bft Mukran Pbf. Geradeaus führt ein Stupfgleis
zu einer Fläche, auf der vorübergehend Rohre für die Ostseepilenine gelagert werden. Perspektivisch sollte es von hier aus einmal als Strecke weiter nach Sassnitz Hafen gehen.
Nach rechts zweigt das Anschlussgleis 285 ab.
 
 
2017
 
Seit einigen Jahren wird auch der Fährbahnhof für die Absellung nicht mehr gebrauchter Loks und Reisezugwagen und der Diesel-ICE benutzt.
 
Blick von der Straßenbrücke auf den Breitspurteil, der in großen Teilen abgebaut wurde.
 
Jahrelang fuhren Güterzüge aus dem Ruhrgebiet nach Mukran mit Röhren für die Ostseepipeline Nord Stream I und II.
 
ein Schwimmkran für die Röhrenverlegung
 
daneben das Verlegeschiff und ein weiteres kleines Schiff
 
Am Veranleger gibt es statt Weichen diese Einrichtung, um die Wagen auf die Gleise der Fähre zu verladen.
 
 
Vom Spülfeld aus, das überwiegend für die Röhrenlagerung genutzt wird, sind ein paar Wohnhäuser am Cliff zu sehen.
 
Schwenk nach rechts: In der Ferne ist Sassnitz zu erkennen.
 
herangezoomt
 
zurück zum Bahnhof: Vom Bahnsteig des Haltepunktes Mukran Mitte ist das Stellwerk B1/R2 zu sehen.
 
Blick vom Hp Mukran Mitte in Richtung Osten
 
 
externe Bilder: