Rostock-Kassebohm

Haltepunkt in Rostock
(ehemaliger Bahnhof)
 
Strecke: Stralsund - Rostock Hbf
 
Der Haltepunkt entstand erst 1988, um die Bewohner rund um das Weiße Kreuz und einen Teil Brinkmannsdorfs an das S-Bahn-Netz anzuschließen.
In Kassebohm selbst gab es auch Anschlüsse an mehrere Betriebe, die heute nicht mehr existieren.
 
2011
Blick von der Fußgängerbrücke in Richtung Hbf ...
 
... und in die entgegengesetzte Richtung zum Abzweig Riekdahl
 
Noch sichert ein Schrankenposten den BÜ auf der Tessiner Straße.
 
War das das Stellwerk des ehemaligen Bahnhofs Kassebohm?
Davor stehen die Blockvorsignale der Blockstelle Warnowbrücke Ost.
 
2021
 
Die Fußgängerbrücke führt über die heutigen und ehemaligen Gleise.
Leider gibt es auch hier keinen barrierefreien Zugang.
 
wieder der Blick in Richtung Hbf ...
 
... und zum Abzweig Riekdahl; Von dort nähert sich ein Zug der ODEG.
 
Der vor kurzem zum vierteiligen Triebzug umgebaute 4746 302 durchfährt den Haltepunkt.
 
ein weiterer Blick von der Fußgängerbrücke in Richtung Riekdahl ...
 
... und auf die Fläche der ehemaligen Güterverkehrsgleise
 
Dieser Treppenabgang war zu Güterverkehrszeiten erforderlich, damit die Wegbenutzer ohne Umweg zur Tessiner Straße zu gelangen konnten. Er wurde jedoch ohne erkennbaren
Grund geschlossen und abgesperrt. Die Benutzer müssen nun einen Abgang weiter links benutzen, der hinter den Güterverkehrsgleisen lag, um über einen sehr kurzen Umweg auf den
untenliegenden Weg zu gelangen. Stattdessen hätte man diesen Abgang belassen und stattdessen die Fußgängerbrücke hier enden lassen sollen und den rest abreißen können.
Aber in der jetzigen Form lädt dieser Abgang geradezu zu gefährlichen Kletterpartien ein.
 
Blick vom baulichen Ende des Bahnsteigs in Richtung Riekdahl; In unmittelbare Nähe stehen die Blockvorsignale der Blocksignale des Abzweigs Riekdahl ...
 
und in Richtung Hbf. Station & Service (StuS) interessiert sich überall nur noch für die absolut notwendigste Länge der Bahnsteige. Der Rest wird durch Verbotsschilder abgesperrt, sodass eine
kurzfristige außerplanmäßige Nutzung (z.B. bei Bauarbeiten) durch längere Züge gar nicht mehr möglich ist, kassiert aber oftmals horrende Stationsentgelte! Und wie verloddert manche Stationen
wegen der mangelhaften Pflege aussehen, ist auch nicht wirkliche eine Einladung, mit dem Zug zu fahren! Aber es scheint ja egal zu sein, denn das Geld gibt es ja von "oben" ...
 
Blick vom Weg von der Tessiner Straße zum Haltepunkt ...
 
... und in die entgegengesetzte Richtung.
Übrigens gehört das Signal Lf 7 mit der Kennziffer 8 auf einer zweigleisigen Strecke auch links des Gleises aufgestellt. DB Netz verliert manchmal wohl auch den Überblick ...
 
Kurz vor dem BÜ über die Tessiner Straße sind auf dem Weg von der Brücke noch Gleisreste eines Anschlussgleises vorhanden.
 
der BÜ Tessiner Straße mit inzwischen moderner Sicherungstechnik
 
Der BÜ aus dem Führerstand heraus: Rechts der Schranken lag einst das Anschlussgleis, rechts daneben stand das Postengebäude.
 
Vorbeifahrt ohne Halt am Bahnsteig ...
 
 
... und das Blockvorsignal zeigt wie erwartet "Halt erwarten" wegen des entgegenkommenden ICE aus Stralsund, der leicht verspätet war.
 
bei einer Fahrt in die Gegenrichtung
 
Am Bahnsteigende steht das Blocksignal der Blockstelle Warnowbrücke Ost (Wbo)
 
 
externe Bilder: