Neutrebbin

Bahnhof in Brandenburg
 
Strecke: Eberswalde - Wriezen - Werbig
 
 
2003
Im Rahmen der Vorbereitungen zur Betriebsaufnahme des Netzes Ostbrandenburg durch die ODEG haben mein damaliger Kollege und ich auch diese Strecke bereist.
 
Blick in Richtung Wriezen
 
In Neutrebbin fanden planmäßig die Zugkreuzungen statt. Als erstes fuhr der Zug aus Richtung Wriezen ein.
 
Fahrgastwechsel
 
Dann zog der Zug vor bis zum Ausfahrsignal.
 
Anschließend fuhr der Gegenzug auf Gleis 2 ein und dann weiter.
 
2016
Der Bahnhof wird umgebaut und für den technisch unterstützten Zugleitbetrieb angepasst. Das alte EZMG-Stellwerk ist bereits außer Betrieb.
 
 
Das Empfangsgebäude mit dem Stellwerksvorbau
 
 
Bahnsteig- und Gleiserneuerung
 
Das ehemalige Einfahrsignals aus Richtung Wriezen steht noch.
 
2018
Die Bauarbeiten sind seit langem beendet. Der Fahrdienstleiter in Wriezen ist der Zugleiter für die Zugleitstrecke Wriezen - Werbig. Es wurde sehr viel Geld ausgegeben für diesen Streckenabschnitt, um ihn auf Zugleitbetrieb umzurüsten, wodurch Zugkreuzungen nur noch mit sehr viel Aufwand möglich sind.
Inzwischen haben die Planunge begonnen, den Abschnitt noch einmal mit viel Aufwand und noch mehr Geld vom Zugleitbetrieb wieder in den Zugmeldebtrieb umzurüsten und an das ESTW Küstrin-Kietz anzuschließen. So ist das, wenn Kaufleute statt richtiger Eisenbahner das Sagen haben!
 
 
noch einmal das leerstehende Empfangsgebäude
 
Aus Richtung Wriezen kommend steht als erstes das Signal Ne 12 - Ankündigungsbake. Sie bedeutet, dass das Überwachungssignal einer Rückfallweiche zu beachten ist.
 
Als nächstes fährt der Zug am Signal Ne 1, der Trapeztafel, vorbei. Sie kennzeichnet die Stelle, an der bestimmte Züge vor einer Betriebsstelle zu halten haben. Es müsste also
im Fahrplan des Zuges stehen oder im ZLB-Befehl angeordnet werden.
Bein technisch unterstützten Zugleitbetrieb ist ih Höhe der Trapeztafel eine Gleismagnet 2.000 Hz verbaut.
In Sichtweite steht das angekündigte Überwachungssignal der Rückfallweiche.
 
Das Überwachungssignal zeigt das Signal Ne 13a und bedeutet, dass die Rückfallweiche gegen die Spitze befahrbar ist.
 
Da Rückfallweichen nur mit höchstens 50 km/h spitz befahren werden dürfen, ist eine Geschwindigkeitsbeschränkung signalisiert, die selbstverständlich auch vorsignalisiert wurde (hier ohne Bild davon).
 
Und dann kommt die angekündigte Rückfallweiche, die in diesem Fall in Grundstellung abzweigend liegt.
Die Rückfallweiche der Gegenrichtung liegt in Grundstellung geradeaus. Somit ist ein Richtungsbetrieb im Bahnhof vorgeschrieben.
 
externer Lageplan:
 
 
externe Bilder: