Groß Kiesow

Haltepunkt in Vorpommern
(ehemaliger Bahnhof, später Blockstelle mit Haltepunkt)
 
Strecke: Angermünde - Pasewalk - Stralsund
 
Der kleine Ort wurde 1248 erstmals urkundlich erwähnt. Bereits im 13. Jh. entstand die frühgotische Backsteinkirche St. Laurentius. Von 1975 bis 1998 war Andreas Schorlemmer hier Pastor, der anschließend bis 2014 Polizeiseelsorger in Mecklenburg-Voropmmern war. Von 1631 bis 1645 lag der Ort wegen des Dreißigjährigen Krieges und der Pest wüst. Ende des 19. Jh. wurde eine Meierei angelegt.
Zum Einzugsbereich des ehemaligen Bahnhofs gehören auch die nahen Dörfer Kessin, Schlagtow, Klein Kiesow und Sanz.
 
2010
ehemaliges Stationsgebäude
 
 
Blick in Richtung Stralsund. Inwischen wurden die Bahnsteige erneuert.
Links neben dem Bahnsteig liegt noch die ehemalige Ladestraße.
 
 
externe Bilder: