Grenzin

ehemalige unbesetzte Haltestelle in Vorpommern
 
Strecke: Stralsund - Tribsees [Eisenbahn-Gesellschaft Stralsund-Tribsees - STE]
 
Grenzin ist ein sehr kleiner Ortsteil der Gemeinde Gremersdorf-Buchholz mit kaum einer handvoll Einzelgehöften südlich von Franzburg neben dem Ortsteil Neumühl.
Grenzins slawischer Name kann nahes feuchtes Wiesenland bedeuten. Als Grancin wurde es erstmals 1235 bezeichnet beim Ankauf von Land durch das nahe Ziestercienserkloster Neuencamp, das dort 1260 auch eine Krebsmühle erwarb. Grenzin gehörte 1583 zum Wolfsdorfer Kirchspiel und 1906 zum Amtsbezirk Wolfsdorf.
Die Station hatte im "Amtliches Bahnhofsverzeichnis 1944" die Bahnhofsnummer 47 909.
 
2010
Blick in Richtung Franzburg
 
Blick in Richtung Pöglitz